Buchpräsentation "Kleine Jüdische Kolonien"

In der aktuellen Sonderausstellung des Stadtmuseums „Gott und Kaiser“ präsentiert am 24. April Dr. Christoph Lind sein neuestes Buch „Kleine jüdische Kolonien – Juden in Niederösterreich von 1782 bis 1914.“

Am 20. Dezember 1861 schrieb die Wiener jüdische Zeitung „Die Neuzeit“:

„Es sei gestattet, die Aufmerksamkeit der Leser und namentlich unserer
Großgemeinde zu Wien auf die kleinern jüdischen Kolonien hinzulenken,
die sich im Erzherzogtume unter der Enns seit 1849 angesiedelt haben,
wie sich Inseln in der Nähe größerer Kontinente bilden.“

Die Geschichte dieser „kleinen Kolonien“ begann mit dem Toleranzpatent
Kaiser Josefs II. und erfuhr nach der Revolution von 1848 ihren großen
Aufschwung. Im ganzen Land entstand zum ersten Mal seit über 150 Jahren
wieder blühendes jüdisches Leben. Die Zeit bis 1914 war, trotz aller
innerer und äußerer Unbill, der sich diese Inseln in der Nähe des großen
Kontinents Wien ausgesetzt sahen, ein „goldenes Zeitalter“ in der
jüdischen Heimat Niederösterreich.

Christoph Lind erzählt gemeinsam mit Hannes Löschel (Harmonium), Vincenz
Wizlsperger (Gesang, Euphonium) und Georg Traska (Gesang, Lesung) einen
Teil ihrer Geschichte.

 

Aktuelle Veranstaltungen

alle Veranstaltungen anzeigen