SCHIELEfest 2014

Das SCHIELEfest 2014 orientiert sich am kulturellen Jahresthema – dem Ausbruch des 1. Weltkriegs.

Ausnahmeschauspielerin Dagmar Schwarz liest aus den Gedichten und dem Kriegstagebuch von Egon Schiele. Dr. Robert Holzbauer (Leopold Museum Wien) referiert zum Thema „Schiele und das Jahr 1914“. Abgerundet wird das tolle Programm durch die Ausstellungseröffnung von Lore Heuermann. Ihre Schau „die schmale Spur des Humanen“ wird von einer Zeichen- und Tanzperformance sowie einer Buchpräsentation begleitet!
26.September ab 18 Uhr; Infos unter: http://www.schielefest.org


Das SCHIELE fest ist ein alternatives Festival junger, interdisziplinärer Kunst für unsere Zeit!
Jenseits gängiger Kultur- und Vermarktungsstrategien werden neue, unkonventionelle Zugänge zu Leben und Werk des radikalen Künstlers Egon Schiele gesucht. In autonomen Künstlerateliers erarbeiten internationale KünstlerInnen sitespezifische Werke – Bildende Kunst, Theater, Performance, Tanz, Musik, neue Medien – zu einem Bildmotiv Schieles und präsentieren die Ergebnisse in Form einer kollektiven Performance-Installation.

2014 steht das Festival im Zeichen des Themas „Die schmale Spur des Humanen. Egon Schiele im Kriegsjahr 1914„. Die zentrale Ausstellung der international bekannten Künstlerin Lore Heuermann wird ergänzt von konzertanten Performances, Musik, Tanz und Projektionen. Sie verbinden die Performance-Installation in verschiedenen Räumen des Stadtmuseums mit Vorträgen, Diskussion und Fest und schlagen Brücken zwischen Schieles Zeit/Kunst und aktuellen Diskursen, Krisen, ästhetischen Positionen. Im Erwandern der Räume entsteht ein Dialog zwischen Damals und Heute, wird Schieles Haltung zum Krieg in Bildern, Briefen, Gedichten und Kriegstagebüchern erfahrbar, kulminierend in einer kollektiven Lesung von KünstlerInnen und Publikum mit „Texten gegen den Krieg“!

Seit seiner Gründung 2002 hat sich das SCHIELE fest als wichtiger Beitrag zeitgenössischer Kunst auf der kulturellen Landkarte Niederösterreichs etabliert. Zunächst in Neulengbach, ab 2007 auch in Tulln, findet es 2014 zum sechsten Mal in der Landeshauptstadt statt. Hier ist es gelungen, das Fest in theoretischer und praktischer Annäherung an Leben und Werk Schieles aus der Sicht zeitgenössischer KünstlerInnen präziser ins Bewusstsein einer heutigen Öffentlichkeit zu rücken.

Künstlerische Leitung: Dr. Eva Brenner

 


PROGRAMM

18:00 – 18:30 Uhr | Galerie
Ausstellungseröffnung „die schmale Spur des Humanen“ von Lore Heuermann
Zeichenperformance mit Lore Heuermann und Sibylle Starkbaum (Tanz)
— Dauer der Ausstellung bis 19. Oktober/ Öffnungszeiten: Mi – So. 10:00 – 17:00 —

18:30 Uhr | Galerie
Begrüßung der Gäste durch Mag. Thomas Pulle, Direktor des Stadtmuseums
Eröffnung der Ausstellung durch den Bürgermeister Mag. Matthias Stadler

19:00 – 19:30 Uhr | Galerie
Buchpräsentation Lore Heuermann – „Erde. Bewegtes im Wandel“ (2014)
Cocktail

19:30 – 20:15 Uhr | Räume des Stadtmuseums
Vortrag Dr. Robert Holzbauer: „Schiele und das Jahr 1914″
Publikumsdiskussion

 

20:30 Uhr | Museumsraum
„Mir ist egal, wo ich lebe“ – Schieles Gedichte und Auszüge aus dem Kriegstagebuch (1916/1917) Textperformance mit Dagmar Schwarz (Text), Horst Hausleitner (Musik) Sibylle Starkbaum (Stimmperformance)
Textmontage: Eva Brenner unter Verwendung der Texte von Egon Schiele, Georg Trakl u. a.
Projektionen: Zuzana Perželová

21:00 – 22:00 Uhr | Museumsraum
Kollektive Lesung der KünstlerInnen mit Publikum: „Texte gegen den Krieg“
Anschließend Büffet und gemütlicher Ausklang

Eintritt: Freie Spende

 

Demnächst

alle Veranstaltungen anzeigen
Kunst im öffentlichen Raum

OpenAir Ausstellung "Menschenbilder" am Rathausplatz
ab 24.07.2024 weiterlesen