TAGEBUCHTAG der Literarischen Gesellschaft St. Pölten

Das Tagebuch ist der Beginn fast allen literarischen Schaffens.
Die Literarische Gesellschaft St. Pölten unterstreicht die Bedeutung des Tagebuchschreibens jeden Herbst mit einer eigenen Lesung mit Musik.

 

TAGEBUCHTAG der Literarischen Gesellschaft St. Pölten

Das Tagebuch ist der Beginn fast allen literarischen Schaffens. Seit 2006 werden

eine Spezialbibliothek für veröffentlichte Tagebücher und Autobiografien sowie eine

Tagebuchsammel- und Schreibstelle gefördert.

Die Literarische Gesellschaft St. Pölten unterstreicht die Bedeutung des Tagebuchschreibens

jeden Herbst mit einer eigenen Lesung mit Musik.

Diesmal hören Sie die intimen Aufzeichnungen zweier LitGes-AutorInnen Gudrun

Breyer und Ernst Punz. Sie arbeitet als Erwachsenenbildnerin in den Bereichen

Kompetenzerfassung und Qualitätsmanagement. Er liebt die gepflegte Selbstironie

und schreibt Theaterstücke, Drehbücher, war freier Mitarbeiter des ORF-NÖ, der

NÖN und ist in der Emmausgemeinschaft St. Pölten führend tätig.

Auf dem Cello mit Bach pur werden sie begleitet von Nikola Yamazaki, geboren

im britischen Wales, wohnhaft und tätig in St. Pölten an der Musikschule. Sie spielte

zahlreiche Kammermusik-Konzerte in Europa, Japan, Kanada usw. und war

25 Jahre am Stadttheater St. Pölten Solocellistin.

 

Durch den Abend führt LitGes-Obfrau und Herausgeberin der Zeitschrift „etcetera“ Eva Riebler!


Im Anschluss an die Vorstellung lädt das Stadtmuseum zu einem Buffet.

 

Mittwoch, 30.10.19, 19.00 Stadtmuseum St. Pölten – Eintritt frei!

Demnächst

alle Veranstaltungen anzeigen
Kunst im öffentlichen Raum

OpenAir Ausstellung "Menschenbilder" am Rathausplatz
ab 24.07.2024 weiterlesen