Tanzende Figuren aus der Sammlung Alain Bernard

Meisterwerke aus drei Jahrhunderten

In der neuen Sonderausstellung des Stadtmuseums St. Pölten werden meisterliche Tanzfiguren aus drei Jahrhunderten präsentiert.


In der neuen Sonderausstellung des Stadtmuseums St. Pölten werden meisterliche Tanzfiguren aus drei Jahrhunderten präsentiert. Im Mittelpunkt stehen außerordentliche kunstgewerbliche Arbeiten aus der Sammlung Alain Bernard, die dem Stadtmuseum bis zum Frühsommer zur Verfügung stehen.

Alain Bernard hat im Laufe mehrerer Jahrzehnte eine der größten tanzhistorischen Sammlungen weltweit zusammen getragen. Neben tausenden Büchern und Zeitschriften finden sich in dieser Kollektion auch Kostüme und Plakate, Bilder, Grafiken und Postkarten zum Thema Tanz. Eine zentrale Stellung innerhalb der Sammlung nehmen die Tanzenden Figuren ein, die in Auswahl nunmehr ab dem 8. März im Stadtmuseum präsentiert werden. Aus den rund 200 Figuren der Sammlung Bernard wurden knapp 115 für die St. Pöltner Schau ausgewählt.

Beginnend mit Tanzfiguren aus Meissner Porzellan aus dem 18. Jahrhundert, wird über eine wunderbare, biedermeierliche Fanny Elßler-Figur der Bogen bis zu den großen Tanzkünstlern des 20. Jahrhunderts, wie etwa Anna Pawlowa oder Harald Kreutzberg, geführt. Alle ausgestellten Figuren stellen herausragende Tanzkünstler in einer ihrer berühmtesten Rollen dar. Anonyme Tanzpüppchen sind in dieser Schau nicht zu finden!

So bietet diese Ausstellung neben dem großen künstlerischen Genuss ganz nebenbei auch noch eine kleine Geschichte des Tanzes und seiner herausragendsten Vertreter. Zur Ausstellung erscheint ein farbiger, broschierter Katalog mit den bedeutendsten Figuren der Sammlung.

Aktuelle Veranstaltungen

alle Veranstaltungen anzeigen